Olli, † am 07.11.2019

Unsere Olli war ein rumänischer Straßenhund, welcher über Umwege ins Tierheim Rosenheim kam. Im Mai 2015 waren wir dann am Tag der offenen Tür im Tierheim und mein Mann hatte sofort eine Verbindung zu unserem Olli. Sein Geburtstag war der 11.02.2007, weshalb er damals schon 8 Jahre alt war. Wir hatten bereits bzw. haben immer noch zwei Hundedamen und trotzdem war uns klar, dass Olli unser Rudel vervollständigt. Nach einer längeren Kennenlernphase holten wir ihn am 11.11.2015 zu uns. Da Olli bis dahin nur in Tierheimen lebte, musste er erst lernen, wie ein Leben mit einer Familie so ist. Doch durch unsere beiden Mädels lernte er is sehr schnell. Olli war immer etwas schwach auf den Hinterbeinen doch das bereitete ihm lange keine Problem. Wir dachten, dass die schwache Muskulatur von der Käfighaltung kam. Nach drei Jahren bei uns, wurde es immer schlimmer und die Diagnose lautete Spondylose. Er war ein Kämpfer und machte trotzdem weiter und wir taten was wir konnten, um es ihm so einfach wie möglich zu machen. Am Montag, den 04.11.2019 ging mein Mann nur ganz kurz mit ihm raus (lange und schnell ging ja nicht mehr) damit er sein Geschäft machen konnte und auf einen Schlag ging es ihm sehr schlecht. Wir fuhren sofort zum TA. Diagnose: Magendrehung. Obwohl er schon fast 13 Jahre alt war, ließen wir ihn operieren und er überstand die OP auch. Am Dienstag durften wir ihn schon wieder mitnehmen und am Mittwoch vor dem nächsten TA-Termin fraß er schon wieder. EKG war „hervorragend“ und alles schien überstanden. Klar, Olli war ja auch ein Kämpfer. Am Donnerstag in der Nacht ging es ihm auf einmal sehr schlecht und sein Kreislauf brach zusammen. Wir wussten gleich, dass er im Sterben liegt… Also fuhren wir ein letztes Mal in die Klinik, wo unsere größte Angst bestätigt wurde. Er war lange nicht mehr bei Bewusstsein und der Tierarzt konnte den Todeskampf nur noch beenden. Olli war bis zuletzt ein Kämpfer, aber auch ein alter Herr. Es ist sehr wahrscheinlich, dass er schon 15 Jahre alt war und sein Körper daher einfach nicht mehr konnte. Wir haben noch nie so etwas schlimmes erlebt und vermissen ihn schmerzlich. Zum Glück haben wir viele Videos und Fotos und können sehen, dass er im letzten Jahr sehr abgebaut hat. Wir müssen loslassen können, weil er es verdient hat. Jetzt kann er endlich wieder ohne Schmerzen über Wiesen laufen und wir sind uns sicher, dass wir unseren Seelenverwandten wiedersehen! Wenn nicht in diesem Leben, dann im Nächsten. Vielen Dank für die vier wunderschönen Jahre geliebter Olli.

0 comments… add one

Leave a Comment

Previous:

Next: