Suerte, † am 15.11.2020

Die Welt hat eine beeindruckende, starke, einzigartige Hundepersönlichkeit weniger. Unser großer Strubbel „Suerte“, das spanische Wort für „Glück“, ein rauhaariger andalusischer Podenco, hat sich mit knapp 13 Jahren auf seine letzte Reise gemacht. Ein Lungentumor, von dem wir erst vor nicht mal zwei Wochen erfuhren, hat sehr schnell seinen Tribut gefordert… Unsere Tierärztin Frau Dr. Schreyer hat uns wie immer beigestanden. Sie hat ihn bei uns daheim, auf dem Sofa, ganz sanft zu den Klängen von Reinhard Meys „Lass nun ruhig los das Ruder“ erlöst. Wir sind sehr, sehr traurig, denn wir verlieren einen wirklich starken, charaktervollen langjährigen Gefährten. Er hat Menschen immer geliebt, obwohl er durch die furchtbaren Misshandlungen, die er in Spanien erlitten hat, allen Grund gehabt hätte, Menschen zu hassen. Er war Michis absoluter Herzenshund und hat ihr nach Pablos Tod im Jahr 2007 soviel Lebensfreude gegeben. Er war blind und trotzdem ein Jäger. Er lebte nach dem Motto „Wozu sehen? Ich kann das Wild doch hören und riechen!“. Sieben Jahre lang konnten wir ihn nicht von der Leine lassen, weil er auch mit Leckerchen oder Spielzeug nicht zu belohnen war und lieber Rehen hinterherspurtete… Irgendwann ging es dann, seine wilden Jagdjahre waren vorbei… Er war mir in der Hundepension ein ganz wichtiger Mitarbeiter bei den Kennenlernterminen, denn er spürte immer, ob der Hund, der ankam, vertrauenswürdig war oder nicht. Misstraute ich seiner Einschätzung, ging es immer schief und es gab Zoff mit dem neuen Hund. Also wußte ich: meidet Suerte den neuen Hund, kann der Neue gleich wieder gehen… Suerte war ein wunderbarer Kerl, gelegentlich eine liebenswerte Nervensäge, manchmal ein Rabauke, ein paar Jahre lang der Schreck des Nachbarmopses in Benediktbeuern. Auch blind konnte er aus dem Stand über den Zaun springen, dem Mops hinterher hecheln und ihn zur Sau machen… Die meisten Leute merkten immer erst sehr spät, wenn überhaupt, dass er blind war. Er war so gut orientiert, dass die Leute höchstens mal fragen „Sieht der schlecht?!“ Dabei sah er wirklich nichts mehr, nicht einmal hell/dunkel. Niente, nada, nix – aber ihm war es wurscht. Er war nur dann „ganz doll desorientiert“, wenn er vom Garten ins Haus sollte und keinen Bock darauf hatte. Rief man aber „Gassi“, dann fand er den Weg ins Haus sofort… Jetzt wurde ihm das Leben schwer und es ist uns ein kleiner Trost, dass wir ihm Dank unserer Tierärztin eine schlimme letzte Nacht ersparen konnten. Er starb ganz friedlich und trifft sich sicher schon da oben mit all den anderen Hundeseelen, die wir bis in den Tod begleitet haben. Und „amoi segn ma uns wieda“. Lieber Suerte, es ist ganz irreal, dass Du tot bist. Un-fass-bar. Du warst ein stolzer, unabhängiger Hund, der mir lässig gezeigt hat, dass auch eine Hundetrainerin mal mit ihrem Latein am Ende sein kann. Leckerchen, selbst Wiener – „Gib’s den anderen, wenn die das mögen. Ich geh mal lieber jagen.. Macht auch mehr Gaudi…“ Apportieren? „Wenn Du den Ball wegwirfst, dann brauchst du ihn auch nicht mehr. Und wenn es ein Irrtum war, dass Du ihn weggeworfen hast, dann kannst du ihn auch gerne selber wiederholen… Ich bin doch nicht Dein HiWi!“ Leb wohl, lieber Freund, Du warst wirklich einzigartig! Obwohl Du im Haus immer sehr ruhig warst, ist es jetzt noch viel stiller hier. Deine stolze, unaufdringliche, selbstverständliche Präsenz fehlt. Du bist zwar fort, aber in unseren Herzen lebt Du weiter…

Der "Lebewohl, Fellnase" Trauer-Ratgeber - Hilfe von Hundefreunden für Hundefreunde

Eine verlässliche Stütze im Umgang mit Trauer, Verlust, Selbstvorwürfen und Schuldgefühlen. Lindere Deinen Schmerz durch wertvolle Denkimpulse und Einblicke in Geschichten anderer trauernder Frauen und Herrchen.
5 comments… add one
  • Sabine Nov 23, 2020, 10:56 am

    Liebe Franziska,
    Danke, vielen, lieben Dank für deine aufbauenden Worte und Antwort.
    Ich freue mich so sehr, dass du dich meldest, jeden Morgen besuche ich auch Suerte, den ich in mein Herz geschlossen habe.
    Ich wünsche mir so sehr, dass Suerte Lilly findet, beide sind sich so ähnlich und auch Lilly hätte einen schlimmen Anfang in Rumänien, aber sie liebte die Menschen mit all ihrer Kraft. Ich würde gerne wieder von dir hören, hier meine Mail Addy
    s.schlenger@gmx.net, deine anderen Lieblinge sind mir natürlich ebenso aufgefallen, dein Schreibstil ist ebenso einzigartig wie deine Tiere.
    Mir gefällt sehr, dass du deine Tiere so wertschaetzt und sie alle mit solch liebenswerten Worten ehrst, deren Einzigartigkeit hervorhebt und so zur Hoffnung beitraegst, die eigenen Tiere so zu sehen und sich genauso an ihre Schätze erinnern. Trauern ist wichtig, aber sich in der Trauer an die wunderbare, einzigartige Zeit zu erinnern ist so wertvoll.
    Ich würde gern wieder von dir lesen, ich bin gespannt auf dein Vorhaben, dafür wünsche ich dir viel Energie von oben, Erfolg und Kraft.
    Einen guten Wochenstart
    Liebe Grüße aus Duisburg, eigentlich komme ich aus Lüneburg, hier in Duisburg bin ich einfach hängen geblieben…..
    Bitte melde. Dich wieder
    Sabine

  • Johanna Nov 22, 2020, 1:25 pm

    Liebe Besitzer von Suerte,
    vielen Dank für Ihre wundervolle und gefühlvolle Seite über Ihr Engelchen Suerte. Diese hat mich sehr berührt.
    Wir mussten unseren Blacky mit 13 Jahren und 7 Monaten gehen lassen, da er leider auch krank war. Er hatte ein Herzproblem und Wasser in der Lunge. Wir vermuten, dass da auch ein Tumor mit im Spiel war, weil es so rapide bergab ging. An seinen letzten Tagen hatte er eine Atemstörung und bekam keine Luft, so dass die Gefahr zu ersticken bestand. Um unserem Sonnenschein Qualen zu ersparen, mussten wir uns dazu entschließen, ihn zu erlösen… das war eine so schwere Entscheidung. Der Schmerz ist einfach noch zu groß, um das alles zu begreifen.

    Ich bin davon überzeugt, dass unsere treuen Freunde und Begleiter noch bei uns sind, um uns weiterhin auf diesem Weg über die Trauer zu begleiten… sie sind immer an unserer Seite.
    Liebes Frauchen und Herrchen von Suerte… ich wünsche Ihnen noch viel Kraft und alles Liebe.
    Ihre Johanna

  • Sabine Nov 20, 2020, 7:57 pm

    Liebe Besitzer von Suerte
    Trotz diese traurigen Nachricht über den Tod Ihres Hundes, danke ich Ihnen für Ihre wunderschönen, liebevollen Worte für Suerte. Ich würde dadurch zutiefst berührt, auch ich habe meine rumänische Lilly vor 3Monaten gehen lassen müssen. Ich hätte Lillys Verhalten und Persönlichkeit eben so beschreiben können.
    Ich habe mich alleine schon vom Foto Suerte magisch angezogen gefühlt, ein toller Kerl…
    Ich bin zutiefst berührt, eine solche Persönlichkeit findet man nur selten.
    Danke, für Ihre Liebe zu Suerte und sie ihn so angenommen haben wie er war…. So einzigartig wie meine Lilly….
    1000 Dank für die Wertschätzung, ich weiss nicht, warum mein Gefühl für Suerte so groß ist.
    Ich wünsche Ihnen alles Gute, viel Kraft für die Zukunft.
    Sabine schlenger mit Lilly I’m Herzen. Am 12.8.habe ich mich entschlossen, sie gehen zu lassen. LILLY litt seit 2 Jahren an M. ADDISON UND WAR unheilbar krank.

    • Franziska Nov 22, 2020, 9:44 am

      Liebe Sabine,

      ganz herzlichen Dank für Ihre so lieben Worte! Ja, Suerte war wirklich ein ganz besonderer Hund. Es hat mich immer sehr gerührt, dass er trotz der schweren und grausamen Misshandlungen durch Menschen immer volles Vertrauen in Menschen hatte. Von ihm konnte ich viel lernen…

      Ich wünsche auch Dir in Deiner Trauer ganz viel Kraft! Leider haben ja viele Menschen so gar kein Verständnis dafür, dass Menschen um Tiere trauern. Aber auf Gedenkseiten wie dieser sind Gleichgesinnte unterwegs und hier wird man nie hören oder lesen „Warum bist Du denn traurig – es war doch nur ein Tier…“

      Ich bin ja erfahreneTrauerrednerin und ausgebildete Trauerbegleiterin und Suertes Tod hat eine neue Tür für mich aufgestoßen. Ich werde jetzt deutschlandweit (natürlich auch A und CH und wo man sonst noch Deutsch spricht) „liebevolle Nachrufe für Tiere & Trauerbegleitung für ihre Menschen“ anbieten.

      Die Seite ist bereits im Entstehen und ich bin sicher, unser Suerte schickt mir von oben ganz viel Energie dafür. Dann kann sein Tod der Beginn der einer wertvollen Hilfe für Tierbesitzer sein.

      Der Ratgeber vom Markus ist mit Sicherheit ein sehr guter erster Schritt für Tierbesitzer, mit ihrer Trauer und all den oft darin hochkommenden verwirrenden Gefühlen zurecht zu kommen.

      Ganz liebe Grüße

      Franziska

    • Franziska Nov 22, 2020, 9:49 am

      Hallo nochmal, die Hunde Opa Bruno, Fräulein Fritz, Chili und Jara waren übrigens auch unsere Hunde und weil sie bis jetzt noch keine richtige Online-Gedenkstätte haben, habe ich sie hier auch gleich im wahrsten Sinn des Wortes „verewigt“. Wenn Du magst kannst Du sie ja auch mal anschauen…

      Lieben Gruß und einen schönen letzten Herbstsonntag noch

      Franziska

Leave a Comment

Previous:

Next: