Aristide, † am 28.05.2024

Aristide,unser Ein und Alles, die Tage ohne ihn sind leer, grausam und ohne Sinn.Ich schaffe es nicht über den Tag zu kommen und bin depressiv und sehr ängstlich.ich sehne mich jede Minute nach ihm und weiß nicht wie ich ohne ihn weitermachen soll.

Die Inhalte von „Lebewohl, Fellnase“ haben Dir weitergeholfen?

Du kannst das Projekt unterstützen und so den weiteren Betrieb der Website sicherstellen.

Jetzt unterstützen!

32 Kommentare

  • Anja says:

    Liebe Ilka , es tut mir von ganzen leid das es dir schlecht geht

    Aber mir ging es auch nicht anders

    Ich empfand Lucy ihren Tod viel viel schlimmer als je was ich in meinem
    Leben erfahren musste

    Du wirst merken das Body dir hilft die Trauer leichter zuertragen
    Jedoch die Sehnsucht und den Schmerz wird er dir nicht nehmen können

    Am Anfang hatte ich Probleme richtig zu lieben

    Die ersten Tage wie sie zu Hause war , war ich noch trauriger und deprimierter

    Ich weiß nicht was ich dachte , ich Krieg meine ❤️Lucy zurück
    Verrückt

    Ich brauchte bestimmt 5 Wochen bis ich klar kam
    Und sie tief in mein Herz schließen konnte

    Ich schäme mich heute dafür

    Jetzt sind wir eine Herz und eine Seele

    Die ist genau mein Baby wie meine ❤️Lucy doch es brauchte seine Zeit

    In wenigen Tagen wird Cody bei dir einziehen , ich wünsche mir für euch das es besser läuft als wie es bei uns gelaufen ist

    Und du dich von Anfang an auf ihn voll und ganz eingehen kannst

    Anja mit der kleinen Abby und Lucy im Herzen ❤️❤️❤️

  • Anja says:

    Liebe Ilka , Lucy ist am 2 August verstorben und am 10 August war Lucy schon wieder bei uns

    Lucy hatte auch ihr ❤️Stofftier bei sich

    Und später kommt ihre Asche zu meiner
    Wir hätten damals auch die Auktion wählen können postalisch und sie hätten uns Lucy auch nach Hause gebracht

    Postalisch wollten wir nicht
    Obwohl bei Menschen kann es auch so gehandelt werden aber das finde ich persönlich unmoralisch

    Und wenn sie uns gebracht Worten wäre , hätte ich noch Tage warten müssen und das wollte ich nicht
    Ich wollte sowie du gesagt hast , sie schnell wieder zu Hause haben

    Ich wünsche dir viel Kraft
    Denn das wird ein Tag der nochmal sehr schwer ist

    Lg Anja

    • Ilka says:

      Liebe Anja, auch ich werde die Asche von Aristide später zu meiner Asche oder der meines Mannes tun lassen.so können wir immer mit ihm zusammen sein.wir sind auf unserem Grundstück und gerade hier fehlt er so sehr, ich denke immer jeden Moment kommt er um die Ecke. Vor meinem geistigen Augen sehe und höre ich ihn immer noch.auch hier brennt den ganzen Tag eine Kerze vor seinem Foto.er ist nicht weg, er ist immer bei uns, auch wenn ich nicht mehr berühren kann.ich habe sein Schaffell immer bei mir in der Nähe und hoffe das es noch lange seinen Geruch bewahrt.ich denke fast immer Ari hat das und das gemacht und mit meinem Mann reden wir jeden Tag über ihn.er war unser Qualitaetskontrolleur bei allem was wir hier gemacht haben und hat alles kommentiert.es war oft richtig zum piepen😁ich werde niemals aufhören an ihn zu denken und über ihn zu sprechen….fuer mich wird er immer meine Nummer Eins sein, auch wenn Cody, ein OEB Ende Juli bei uns einzieht.Cody ist dann Nummer Zwei.Wir werden ihm von seinem Bruder erzählen und unser Herz wird dabei weinen aber wir schätzen uns auch sehr glücklich das wir ihn hatten und das er ein langes mega gutes Hundeleben hatte und immer geliebt, bis zum Mond und zurück.

      • Anja says:

        Liebe Ilka , sowie du beschreibst ging es mir auch
        Ich habe Lucy auch immer vor mein bildlichen Auge gesehen

        Ich erzähle Abby auch immer von Lucy
        Lucy ihr Körbchen steht mit dem Spielzeug neben unserem Kamin

        Wie Abby noch kleiner war , schaute sie hoch zur Urne bellte en zweimal und ging dann zum Körbchen und nahm sich ein Spielzeug von Lucy raus
        Komisch dadran ist , sie nimmt nur Tiere raus mit den Lucy nicht allzuoft gespielt hat

        Lucys Schwein und ihren ❤️Ball nimmt sie nicht
        Schon seltsam

        Zuerst wollte ich nicht das Abby von Lucy was nimmt

        Sie hat auch alles neu bekommen

        Jeden Morgen nehme ich Abby auf den Arm und sagen Lucy hallo

        Vielleicht schreibst du mich jamal an wenn Cody bei euch eingezogen ist

        Meine kleine Abby ist im September am 8 2022 geboren und am 1 Dezember haben wir sie nach Hause geholt

        Ich habe schrecklich geweint

        Weil ich mir vorkam als wenn ich Lucy verraten würde

        Lg Anja

        • Ilka says:

          Hallo Anja, ja ist schon seltsam ein bsichen kommt es mir schon wie Verrat an unerem Aristide vor aber ich bin mir sicher das er will das wir wieder eine kleine Seele in unser Herz lassen.Er ist und wird IMMER unsere Nummer Eins sein,wir werden ihn immer bei Uns haben.Wir lassen jetzt ein schönes Fotobuch von ihm machen.Heute kam seine wunderschöne Solarkerze für seinen Pkatz auf unserem Grundstück.Ich habe für ihn eine Grabplatte aus Schiefer mit seinem Foto und Text machen lassen.Einen Teil der Asche werde ich an seinem Lieblingsplatz in einer schönen Holzschachtel mit seinem Lieblingsball und seinem Gummiraben begraben.Den anderen Teil der Asche behalten wir in unserer Wohnung in einer wunderschönen alten Silberdose mit Deckel.Ueberall sind Fotos von ihm, in jedem Zimmer.Ja wenn der Cody eingezogen ist dann schriebe ich wie er sich so macht und ich erzähle ihm dann immer von seinem großen Bruder der jetzt im Regenbogenland ist.

          • Ilka says:

            Heute war wieder ein schlimmer Tag, ich musste mich zwingen irgendwie zu funktionieren.Ich habe noch niemals so getrauert in meinem Leben.Nicht mal als meine Mutter starb.Sie fehlt mir auch und es hat auch weh getan aber der Verlsut unseres Hundes ist eine ganz andere Dimension.Ich weiß genau das auch der Hundewelpe den wir Ende Juli bekommen sicher noch vor mir sterben wird und ich das wieder ertragen muss.Ich hatte immer Katzen vor Aristide,es hat auch verdammt weh getan als sie gingen aber der Verlust von Ari hat mich komplett aus der Bahn geworfen.Er war mein Baby..vielleicht kann ja Cody,der neue Welpe mein Herz mit der Zeit heilen aber ein großes Stück meines Herzens ist mit Aristide gegangen.Unwiderbringlich.Ich liebe Dich für Immer,bis zum Mond und zurück.

  • Ilka says:

    Jeder Tag ohne Aristide ist eine Qual, ich denke oft das ist nur ein böser Traum und er kommt gleich um die Ecke getappelt.ich lausche in der Wohnung auf Geräusche die gar nicht mehr da sind, ich gehe in das Zimmer in dem er bei meinem Mann geschlafen hat und sehe sein Bettchen und seine Spielzeugkiste, und breche zusammen, Weinkraempfe bis zur völligen Erschöpfung.meine Ärztin meinte das wird schon wieder.ich habe das Gefühl das ich mehr leide als mein Mann, er vermisst ihn auch sehr aber er lässt sich seine Gefühle nicht anmerken. Ich nehme jetzt Medikamente, Aminosaeure für den Serotoninspiegel in der Hoffnung das es mir besser geht.ich vermisse ihn so sehr.ich würde alles dafür geben was ich besitze um ihn noch einmal zu streicheln und im zu sagen wie sehr ich ihn liebe❤️❤️❤️❤️er ist mein Leben gewesen und jetzt habe ich kein Leben mehr für das es sich lohnt weiterzumachen.ich habe keine Angst vor meinem eigenen Tod, nur furchtbare Angst um die die ich liebe, weil der der zurück bleibt das schlimmste was es gibt durchmschen muss.jetzt ist auch noch mein alter BKH Kater der bei meiner Schwester lebt weil er mir Aristide nicht klar gekommen ist sehr schwer krank. Er ist 16,5 Jahre alt und hat CNI im Endstadium.eine Erlösung steht da jetzt auch im Raum.Wie soll man zwei solche Verluste in so kurzer Zeit nur ertragen???? Ich bin einfach nur leer und fühle nichts mehr außer Schmerz und Leere.😥😥😥

    • Anja says:

      Liebe Ilka , ich weiß was du gerade durchmachst
      Ich war auch verzweifelt habe nur geweint , konnte nichts essen

      Wichtig ist das du eine Person hast mit die für dich da ist

      Ich bin nur gelaufen gelaufen gelaufen

      Bin mir meinen Schmerz von der Seele gelaufen , ich habe es versucht ,,,,,, es ging natürlich nicht

      Ich konnte es nicht ertragen zu Hause zu sein

      Diese Leere ist unerträglich

      Es tut mir von ganzen leid das es deinen Katar gesundheitlich auch sehr schlecht geht

      Man muss vieles im Leben ertragen

      Mein Vater hatte sich 2013 umgebracht , ich komme heute noch nicht klar damit

      Hatte seitdem Tod keinen Kontakt mehr zu meiner Mutter

      Mittlerweile ist sie auch verstorben

      Es gibt auch Selbsthilfe Gruppen vielleicht gibt es auch sowas bei euch

      Ich hatte es auch in Erwägung gezogen

      Fühl dich von mir umarmt

      Anja mit der kleinen Abby und Lucy im Herzen ❤️❤️❤️

    • Anja says:

      Das heißt also das dein Kater unter ständigen Erbrechen und Durchfälle leidet

      Ich weiß das es für dich jetzt gerade in dieser Situation schwer ist , wenn du meinst du schaffst es nicht dann bitte dich deine Schwester dadrum diesen herzzerreißenden Schritt zugehen

      Meine Freundin Sabine hat mich auch gefragt wo es mit ihrer kleinen Amy von Tag zu Tag schlechter ging ob ich mit ihr gehe

      Ich sagte zu , weil ich weiß wie schwer es ist ohne moralische Unterstützung

      Doch zum Glück hatte ihr Freund frei und mir blieb es zum Glück erspart

      Ich hätte sie begleitet aus inniger Freundschaft

      Du musst wenn es Zeit ist deinen Kater erlösen alle Kraft zusammen nehmen , denn das sind wir unserem
      Lieblingen schuldig

      Ich wünsche mir von ganzen Herzen

      das du die Kraft hast ihr du dazu brauchst

      Ich denke auch schon mit Schrecken dadran , das ich irgendwann wieder vor dieser Entscheidung stehen muss

      Leider haben unsere ❤️Fellnasen und ❤️Samtpfötchen nicht so eine hohe Lebenserwartung wie wir

      Alles liebe

      Fühl dich umarmt

      Anja

      • Ilja says:

        Liebe Anja, vielen Dank.aber wenn ich meinen Kater Kashi nicht begleite auf seinem letzten Weg dann werde ich mir das ein Leben lang vorwerfen und meine Schuldgefühle werden dann noch groesser.ich muss dabei sein, ich bin doch seine Mama, er hat 15,5 Jahre mit mir gelebt und nur die letzten 11 Monate war er bei meiner Schwester.dort habe ich aber mind.zweimal im Monat übers WE gehütet.er soll von uns beiden, mir und meiner Schwester begleitet werden.ich liebe meinen alten Kashi sehr aber die Bindung zu einem Hund ist noch mal etwas anderes.ich hoffe mein altes süßes Katerchen berappelt sich nochmal und kommt über den Sommer.ich gönne es ihm so sehr.er hat bei meiner Schwester den Himmel auf Erden.den hatte er bei mir auch aber da war Aristide und der war Mega eifersüchtig.obwohl der Kater eher da war als der Hund.wenn ich im Dienst bin oder draußen, außer ich sehe Frenchies, dann geht es. Aber wehe ich fahre nach Hause oder auf unser Wochenendgrundstueck dann sind sofort die Angst, der Schmerz und die Leere mit einem Schlag da.ich habe solche Angst wenn seine Aschw gebracht wird obwohl ich mich so sehr danach sehne ihn wieder hier zu haben.mein Mann hat schon einen neuen Hund beim Züchter angeschaut.ein Welpe 3 Wochen alt.ein Old Englisch Bulldog.er meinte das würde mir gut tun wieder leben um mich zu haben.ich weiß nicht ob er damit recht hat, ich weiß nur das ich wieder einen Hund möchte aber es kommt mir wie Verrat an meinem Frenchie vor.ich fühle mich furchtbar, ich weiß nur das ich meinen Aristide zurück haben will.ich merke das ich etliche Leute langsam nerve mit meiner Trauer deswegen rede ich da nicht mehr drüber, außer mit Menschen die so fühlen wie ich.

        • Anja says:

          Ich verstehe dich durchaus
          Ich finde auch das wir unseren ❤️Tieren schuldig sie zubegleiten

          Ich würde mir für dich wünschen das dein Kater noch viele schöne Jahre vor sich hat

          Ehrlich , für mich war es zu früh
          Ich finde 1 Jahr sollte man keinen Meuten Hund holen
          Ich wollte eigentlich ein Jahr warten , aber mein Herz ,,,,,,

          Man vergleicht sehr viel

          Klar Abby hat mir geholfen aber es ist schon schwer

          Es ist schwer zuumschreiben

          Ich hatte mich auch danach gesehnt Lucy wieder zu Hause zuhaben

          Ich muss sagen Lucy wurde sowie dein Schatz vom Rosengarten eingeäschert

          Die Frauen waren sehr einfühlsam

          Es ist ein schwerer Gang
          Gehe bitte nicht alleine dahin
          um die Urne abzuholen

          Sabine meine Freundin wollte alleine hinfahren um Amy ihre Urne in Empfang zunehmen

          Ich bat sie nicht alleine zufahren

          Sie hörte Gottseidank auf meinen Rat

          Später schrieb sie mich an und bedankte sich für den Rat

          Sie meinte auch es war so schrecklich

          Die Vorstellungen das in so eine kleine Urne ihre ❤️Amy ist

          Ich habe dir ein
          Paar Worte auf der Seite vom Rosengarten geschrieben

          Weißt du schon wann du deine ❤️Fellnase abholen kannst ?

          • Ilka says:

            Aristide seine Asche sowie sein Pfotenabdruck und eine Ascheherz werden uns nach Hause gebracht.wir haben Wolke 8 aus Fürstenwalde bei Berlin als Bestattungsunternehmen ausgewählt.sehr emphatisch, es war sogar möglich ihn zusammen mit einem seiner Lieblingskuscheltiere zu verabschieden, es bleibt zusammen mit ihm auf seiner letzten Reise.❤️🌈Ich rechne nächste Woche damit das er gebracht wird.ja das wird richtig schlimm, mein Mann wird dann Dasein und mich halten❤️ich möchte ihn wieder bei mir haben, er gehört zu uns❤️

  • Anja says:

    Liebe Ilka , zunächst möchte ich dir ein großes Dankeschön 🙏 aussprechen , das du trotz deines eigenen Leids immer tröstende und liebe Worte findest

    Du fragst nach Grund vom Krebs

    Ich habe mich die letzten 4 Jahre damit auseinandergesetzt weil ich seit Juni 2020 selbst die Diagnose bösartigen Nierenkrebs erhalten habe

    Ich denke es hat viel mit unsere Umwelt zutun

    Zwar geht es mir zur Zeit bis das meine Niere nicht mehr richtig filtert den Umständen gut

    Viele zählen als geheilt und Jahre später bricht ein anderer Krebs aus der meistens zum Tod führt

    Die Wissenschaft ist zwar schon sehr weit , bei mir hatte der Chefarzt aus Essen gesagt, 20 Jahre früher und ich wäre dadran gestorben

    Leider müssen wir uns fügen

    Und es annehmen wie es kommt

    Lucy hatte auch Krebs und galt als geheilt und dann plötzlich keine Luft mehr
    Atemnot
    Oder hatte der Krebs sich gestreut ?

    Ich weiß es nicht

    Ändern für es jetzt eh nichts mehr

    Sie fehlt immer noch wie am ersten Tag auch wenn ich klein Abby habe

    Es gibt manche Situationen da könnte ich nur weinen

    Ich wünsche dir alles Gite
    Fühl dich umarmt

    Anja mit der kleinen Abby und Lucy im Herzen ❤️❤️❤️

    • Ilka says:

      Das tut mir sehr leid das du Krebs hattest.ein guter Kollege hatte auch ohne je etwas zu merken einen 9 cm großen Tumor in der Niere.Er hat es nur gemerkt weil er eines Tages Blut im Urin gesehen hat.niere sofort raus und 2 Jahre Immuntherapie.zum Glück keine Metastasen.es geht ihm jetzt wieder besser aber es war eine harte Zeit.nun ist meine kleine süße Schnappschildkroete schon 11 Tage nicht bei mehr und.ich weiß nicht ob dieses beklemmende furchtbare Gefuehl das sein Tod und auch schon die Tage davor ausgelöst hat jemals wieder verschwindet.ich fühle mich schuldig weil ich dem TA vertraut habe, weil ich keine 2.Meinung eingeholt habe, er hätte noch sechs Monate ohne die OP laut Statistik überleben können, diese OP hat ihn früher ins Jenseits befördert.ich habe mein Fazit daraus gezogen.immer eine zweite Meinung und solch radikale OP nicht mehr bei einem Hund über 11 Jahre.Ich hoffe er verzeiht mir, och wollte doch nur das er überlebt.😢😢😢💔💔

      • Anja says:

        Liebe Ilka , ja man hätte dich eine zweite oder dritte Meinung einholen können

        Vielleicht wäre man noch verunsicherter gewesen

        Man vertraut sein Arzt bzw seinen Tierarzt

        Und man gibt dich in seine Hände

        Wenn ich dem Arzt im Krankenhazs vertraut hätte wäre ich heute nicht mehr

        Ich denke es kommt so wie es kommen soll
        Warum weshalb ?

        Ich weiß es tut weh , du musst jetzt für dich deinen
        Weg finden , wie du für dich am besten trauerst

        Es geht sich nicht von heute auf morgen das diese leere aufhört

        Ich habe Lucy ihre Urne zu Hause

        Ich gane mir ein wunderschönes
        Leinwandbiild von ihr machen lassen es hängt über unserem
        Bett

        Ich wünsche dir alles Gute

        Fühl dich umarmt

        Lg Anja

        • Ilka says:

          Danke liebe Anja.Ari wäre auch ohne OP gestorben, nur halt dann später, vielleicht hätten wir noch 3-4 gute Monate gehabt.aber wenn dann der Schmerz unerträglich wird dann wären wir nicht drumrum gekommen ihn zu erlösen.jetzt hatte er wohl noch sehr wenig schmerzen, obwohl er schon seit einigen Wochen nur noch auf der nicht befallenen Seite gekaut hat.das hat der TA auch gleich gesehen bei der Untersuchung.durch die radikale OP war sein Körper hinüber und ohne OP wäre der Krebs massiv weitergewuchert.ich habe ihm einen schönen Platz bei uns zu Hause gemacht, Foto, Blumen, Kerze, sein Halsband, sein Lieblingskuscheltier, seinen Ahnenpass, alles was ihm gehört ist dort an diesem Platz zu finden.wenn seine Asche kommt dann findet die Hälfte davon dort auch seinen Platz in einer wunderschönen großen Silberdose.Die andere Hälfte der Asche kommt auf unser Grundstück, mit einem Grabstein, dort wo er am liebsten gechillt hat.Dann ist er wieder bei Uns.Das tröstet mich ein wenig.Ich werde ihn immer lieben, bis zu meinem letzten Atemzug.Ich hoffe das ich ihn wiedersehe, der Gedanke daran tut gut.

        • Anja says:

          Liebe Ilka , der Tag wird sich nochmal schwer werden wenn du deine Asche nach Hause bekommst

          Ich weiß noch wie schwer dieser Tag war

          Lucy ihre Urne steht mit Kerze , ihren Halsband und ihre Schlenkerente und ihren Teddy auf unserem Kamin
          Überm Kamin hängen zwei Bilder von ihr mit Kerze

          Neben den Kamin steht ihr Körbchen mit ihren Spielsachen

          Durch meine Krankheit bedingt , habe ich alles für den Friedwald in Goch schon geklärt
          Auch das Lucy ihre Asche später bei uns ist
          Jenachdem wer eher stirbt ob mein Mann oder ich bekommen Lucy dann zu sich
          Ich wünsche mir das ich es bin die Lucy zu sich bekommt

          Ich muss sagen Rosengarten so nett so einfühlsam

          Gut das es heute sowas gibt

          Alles Gute für dich

          Lg Anja

          • Ilka says:

            Ach Mensch, das liest sich so traurig.fuehle dich gedrückt von mir.❤️ich quäle mich mit Schuldgefühlen weil ich vielleicht eine falsche Entscheidung getroffen habe, vielleicht habe ich ihn zu früh gehen lassen??? Das macht mich fertig. Vielleicht bestraft mich Karma dafür.aber ich wollte doch nur das er noch nicht sterben muss, daher habe ich mich so an die OP geklammert und gehofft und vertraut.ich habe vor sechs Jahren meinen Kater erlösen lassen müssen und da hatte ich zwei Meinungen von 2 Tierärzten die beide das gleiche geraten haben.es hat auch sehr sehr weh getan damals aber ich hatte nicht diese extremen Schuldgefühle.ich vermisse ihn heute noch, seine Asche ist auf unserem Grundstück an einem schönen sonnigen Platz beigesetzt mit schöner Deko.ich habe noch einen sehr alten Kater, der lebt seit wir vor einem Jahr umgezogen sind bei meiner Schwester.er hat sich nicht gut mit Aristide verstanden.jetzt will ihn meine Schwester nicht mehr hergeben und ich will ihn da auch nicht mehr rausreißen, er fühlt sich wohl da und ich sehe ihn regelmäßig und passe auch auf ihn auf.warum tut es nur so weh, es ist als wenn einem das Herz rausgerissenen wird.😥😥

  • Janine says:

    Liebe Ilka,

    ich kann so gut nachvollziehen wie es dir momentan geht. Auch ich habe im Januar meine Emma mit 8 Jahren und 2 Monaten verloren. Auch ein Frenchie, gleiche Farbe wie deine Knutschkugel. Sie hat mich durch so viele schwere Zeiten getragen und fehlt mir jeden Tag so unendlich und manchmal denke ich dass alles ohne sie keinen Sinn hat. Auch ich weine noch jeden Tag um sie und auch wir haben einen Altar für sie gemacht mit Kerzen und Blumen und einem Spielzeug und einem Foto von ihr. Bei uns ist im Mai auch wieder ein neuer Frenchie eingezogen, 12 Wochen jung, Summer…. was soll ich sagen, sie stellt unser Leben wieder ganz schön auf den Kopf. Dickkop eben, so wie alle Bulldoggen. Sie gibt uns wieder Freude und Liebe und ich finde es schön dass das Haus nicht mehr so leer ist. Trotzdem trauere ich sehr viel um meine Emma. Sie war mein Seelenhund und ging so schmerzhaft. Fühl dich sehr umarmt. Man kann das nur nachvollziehen wenn man selbst so eine Verbindung zu einem Hund/Tier hatte. Ich denk an dich <3

    • Ilka says:

      Danke für die lieben Worte.ich freue mich für Dich das du mit Summer wieder so einen kleinen Bullerkopf im Haus hast.Sie sind schon was ganz besonders, diese kleinen Clowns.Alle Hunde sind tolle Tiere und gehören von Herzeb geliebt und bis zum Ende begleitet.Gestern kam Aristide seine Grabplatte, ich hatte einen heftigen Zusammenbruch und habe mich wie ein Tier verkrochen.seit gestern gehe ich wieder zum Dienst.dort geht es, aber wehe es geht in Richtung zu Hause.dann kommt Angst, Ohnmacht und Trauer in mir hoch.Aristide war kein einfacher Hund, es gab etliche Beissvorfaelle die ich ertragen habe und er war hat mich auch desoefteren mit Drohgebärden gequält aber meine Liebe zu ihm war riesig.eine andere Familie hätte ihn längst ins TH abgeschoben weil er so schwierig war.aber nicht eine Millisekunde wäre mir das eingefallen.er hat aber super gehört, war abrufbar und hat nie irgendetwas kaputt gemacht.er war mega anhänglich.ich könnte soviel über ihn erzählen….wenn ich in der Küche beim Gemueseschneiden war hat er sich eingefunden und sein Anteil an roter Paprika, Gurke und anderen Obst-und Gemuesesorten die Hunde essen dürfen eingefordert.das war so süß.ich werde ihn immer lieben und ich hoffe und wünsche mir so sehr das er auf mich wartet wenn ich mal gehen werde.das wäre das schönste Geschenk,Aristide meine süße Schnappschildkroete deine Mama hat Dich so lieb.❤️❤️❤️❤️

      • Ilka says:

        Heute kam der histologische Befund-Mandibulaeres Fibrosarkom welches infiltrativ in den Unterkiefer eingedrungen ist.Man kann es nicht heilen und es kommt in den meisten Fällen wieder.die OP hätte ihn nicht geheilt, es war ja schon ein Redzidiv, er war davor schon einmal operiert wurden an der gleichen Stelle.diese Fibrosarkome kann man in den wenigsten fällen so entfernen das wirklich alles weg ist.drm Operateur entgeht immer was dabei zumal man im Maul nicht endlos viel Mut Abstand wegschneiden kann.es ist einfach nur grausam.ich hasse Krebs.immer mehr Menschen und Tiere erkranken daran… das muss doch einen Grund haben warum das so ist.

  • Anja says:

    Liebe Ilka , es ist wie bei Kinder die können ja auch biestig und frech sein und trotzdem lieben wir sie
    Und würden alles für sie tun und so ist es auch bei unseren Fellnasen

    Ja ist individuell und das macht einen jenen aus

    Fühl dich umarmt
    Wenn du möchtet , schreib mich an

    Mir haben auch Nina und Christa geholfen

    Zwischen mir und Christa ist eine Freundschaft entstanden
    Wir telefonieren ab und an

    Gerne nenne ich den Titel eines Buches , es hat mir geholfen ein bisschen wieder klarzukommen
    Christa hatte es mir damals empfohlen

    Wenn du möchtest habe keine scheu

    Lg Anja

    • Ilka says:

      Hallo Anja, vielen Dank für die tröstenden Worte und ich würde mich sehr gerne austauschen.heute kam sein Grabstein, ich bin zusammengebrochen und wollte mich nur noch verkriechen und am liebsten sterben.ich war jetzt eine Woche krankgeschrieben und hatte heute den 1.Tag im Dienst.aber meine Kollegen haben Verständnis und die die selber einen Hund oder eine Katze haben fühlen mit mir.wenn seine Asche kommt wird es ganz sicher noch einmal richtig schlimm werden.er bekommt ein schönes Grab auf unserem Grundstück und der andere Teil der Asche bleibt bei uns zu Hause auf seinem Aristide-Altar.ich werde ihn immer lieben und mein Herz wird nie heilen.ich weiß das.

      • Heidi says:

        Hallo liebe Ilka, ich habe deine Zeilen auf Mikos Seite, gelesen… Auch dort geantwortet…
        Ich habe den Krankenbeeicht von Aristide gelesen, musste weinen.. Es tut mir so leid, ja wenn man soetwas mitgemacht hat, ist man mit den Kräften selbst am Ende.
        Alles Liebe und Kraft,
        Heidi

        • Ilka says:

          Lieben Dank.Eine Frage habe ich…hat oder hatte Jemabd von Euch eine Tierkrankenversicherung???? Ich möchte in Zukunft auf Nummer sicher gehen was OP und sowas betrifft.wenn Ja, ob sie zu empfehlen ist.

    • Ilka says:

      Sehr gerne würde ich mich austauschen.weiss nur nicht wie das hier geht.

    • Ilka says:

      Hallo Anja, danke für deine lieben Worte.Gleichgesinnte zu finden ist ein Segen.Gerne würde ich erfahren wie das Buch heißt das Dir geholfen hat.Ich habe das Buch Lebwohl Fellnasen geordert und in einem Rutsch verschlungen.es hilft nur bedingt.meine Gefühle sind sehr stark und ich bin eh ein eher sehr ängstlicher Mensch der sehr vorsichtig ist und immer alles unter Kontrolle haben muss.ich habe da schon echt große Krisen erlebt wo ich vor Angst 1000 Tode gestorben bin.dann war ich vor 10 Jahren in einer Tagesklinik über acht Wochen und seither war es sehr viel besser.bis zu dem Zeitpunkt an dem unser Aristide uns verlassen hat.seitdem ist alles wieder auf Anfang.ich fühle nur Leere, null Freude und leide sehr.meine neue Hausaerztin nimmt das nicht für voll.mein alter Hausarzt der mich gut kannte ist im Ruhestand.ich schrecke jede Nacht panisch hoch und realisiere das er weg ist, ich hatte Gott versprochen alles zu machen was gut ist wenn er mir meinen Hund wieder gesund macht.aber auf dem ist auch kein Verlass.in 7 Wochen wird ein neuer Welpe hier einziehen, kein Frenchie sondern ein OEB. Mein Mann erträgt diese Leere auch nicht.aber unseren Aristide kann nichts und niemand ersetzen.das wird ein Neubeginn.Aristide ist meine große Liebe und wird den größten Teil in meinem Herzen besetzen.❤️❤️❤️❤️❤️ich hoffe du bist glücklich dort wo Du jetzt bist und wartest auf Uns
      Bis wir unsere Reise antreten.❤️❤️❤️
      .

  • Heidi says:

    Liebe Familie von dem Süssen Arstride.
    Mein aufrichtiges Beileid zu diesem schweren Verlust. Ich wünsche Ihnen sehr viel Kraft für die bevorstehende Zeit…
    Ich habe meinen Frenchi, meine Sonne Miko, im November 2022,gehen lassen müssen.
    Es war für mich als ob man mir die Luft abschnürt und ich bin in ein tiefes Loch gefallen… Ich konnte nichts mehr essen, wenn überhaupt, mal schlafen… Ich wollte es nicht wahr haben, das er auf einmal fort ist,nie mehr wieder kommt. Es war auch unser Ein und Alles, der liebste, netteste Hund, den man sich vorstellen kann. Noch heute bekommt er jeden Abend eine Kerze angezündet…auch kann ich mir kein Video von ihm anschauen….
    Eigentlich wollte ich keinen Hund mehr, jedesmal dieser Schmerz des Abschieds, ich wollte das nicht mehr. Aber nun ist doch alles anders gekommen, ein kleiner Tierschutzhund ist eingezogen und er hilft uns sehr bei der Trauerbewältigung. Ich wüsste nicht was ich ohne ihn machen sollte…unser MIKO bleibt immer im Herzen und jeden Tag sind meine Gedanken auch bei ihm.
    Zum Anfang hatte ich auch ein schlechtes Gewissen, aber es gibt soviele Hunde die kein Zuhause haben und es auch nicht gut hatten… Mein Alltag ist wieder ausgefüllt und es ist auch schön zu sehen, wie das neue Familienmitglied immer mehr Vertrauen aufbaut und glücklich ist…,ich wünsche Ihnen auch das Sie irgendwann auch wieder eine Aufgabe bekommen und Ihnen eine kleine Seele geschickt wird.
    Ich würde ohne meinen Kleinen verrückt werden… Die Trauer würde mich auffressen…
    Alles, alles Liebe für Sie und ihrer Familie
    Traurige Grüsse, Heidi

    • Ilka says:

      Hallo Heidi, ganz lieben Dank für deinen tröstenden Worte.ich habe deine Seite hier besucht und deine Sonne Miko war ein wunderschöner Frenchie,sie sind schon was ganz besonderes diese kleine Franzosen.ich leide mit dir und nur jeder Hundemama und jedem Hundepapa hier.

      • Ilka says:

        Ich habe auch einen Altar für Aristide gemacht.seine Kerze brennt Tag und Nacht, sein Halsband und sein Affe warten auf seine Urne.dazu ein Foto von unseren Prinzen.

        • Heidi says:

          Hallo liebe Ilka, ja der Miko hat auch einen Altar, mit Blümchen, Kerze und seiner Urne. Er ist immer bei uns und ich spreche manchmal mit ihm… Trotz allem ists für mich immer noch sehr sehr schlimm, wenn ich daran denke wie die letzten Tage verlaufen sind und dann noch das Abschied nehmen beim Tierarzt,. Meine vorherigen Hundis sind immer zuhause erlöst worden. Bei Miko ging das nicht und da komm ich auch nicht mit klar. Es ging alles zu schnell.
          Ich kann es sooo gut verstehen den Schmerz,…. Ja, manchmal hab ich auch gedacht was soll ich noch hier, keinen Sinn mehr gesehen. Mit Bekannten, welche kein Tier besitzen, kann man eben nicht darüber reden… Sie haben null Verständnis,…da wird höchstens mal gesagt, nun muss auch mal gut sein… Also solchen Leuten kann man sich nicht mit seiner Trauer hinwenden.
          Es beschäftigt mich nun jeden Tag, aber ich hab noch nicht ein einziges Mal geträumt von ihm. Das find ich so schade, wenigstens das er mir im Traum erscheint,aber leider nicht.
          Ich wünsche weiterhin viel Kraft um das alles zu verarbeiten…
          Miko und Aristide haben sehr viel Ähnlichkeit, nur die Fellfarbe unterscheidet sie.
          Ich fühle ganz dolle mit Ihnen…
          Traurige Grüsse, Heidi
          .

  • Ilka says:

    Er wurde 11,5 Jahre alt.er hatte vor 2 Jahren ein Fibrosarkom im Unterkiefer, welches entfernt wurde durch OP.Zwei Jahre später, also jetzt im April hatte er ein Redzidiv an der gleichen Stelle.in der Tierklinik wurde der Unterkiefer geröntgt und auch die Lunge um metastasen auszuschließen.die Lunge war frei.das Röntgenbild des Kiefers sah schlimm aus, sehr zerbröselt.der TA der ihn damals operiert hat meinte er würde ihn nochmal operieren aber er müsste sehr viel von Unterkiefer wegnehmen.er sagte Hunde würden mir solch einer Beeinträchtigung gut umgehen.wir stimmten der OP zu.nach der OP war nichts mehr wie zuvor.er konnte zwar trinken aber fressen ging von alleine so gut wie gar nicht.selbst füttern mit Hand war schwer, das Futter ist ihm immer wieder aus dem Mund gefallen.dadurch das er keinen Unterkiefer mehr hatte hing die Zunge permanent draußen und er bekam dadurch viel schlechter Luft.durch die OP hatte sich unter der Zunge eine Ranula, eine Frischzyste gebildet die auch wieder operativ entfernt haette werden müssen.er hatte durch die OP und die Narkose eine schlimme Blasenentzuendung entwickelt und ein Nierenwert war sehr hoch.er hat jeden Tag danach eine Infusion für die Nieren erhalten.Er hatte keine Lebensqualität mehr.er war ein schwieriger Hund und hat sich nicht anfassen lassen,er hat auch schon öfters uns gebissen aber wir haben ihn geliebt und alles für ihn getan.unsere größte Angst war immer das wenn er mal alt ist wir ihn nicht richtig pflegen und versorgen können weil er sich nicht anfassen lassen wollte.das war an Beginn der Pubertät so.fuer mich war, ist er der süßeste Hund der Welt und ich würde alles tun um ihn nochmal an meiner Seite sitzen zu spüren.schweren Herzens haben wir ihn erlösen lassen.ich habe ihn das erste mal in seinem Leben richtig eng in meinen Armen gehabt als er eingeschlafen ist.ich habe Angst das die Entscheidung ihn gehen zu lassen falsch war und quäle mich damit.ich kann auch nur Jedem hier raten eine Tierkrankenversicherung abzuschließen. Es waren sehr hohe Kosten die wir beglichen haben.aber er war jedes Geld der Welt wert.obwohl er kein einfacher Hund war, er war einmalig.wir werden wieder einen Hund haben, ein Leben ohne Hund ist für uns unmöglich.und es wird dann sicher in zwei Jahren wenn ich in Pension gehe noch einen zweiten Hund geben.und zwar auch wieder einen Frenchie aber einen aus dem Tierschutz, ein Notfellchen.wir haben soviel Liebe zu geben und soviel Platz in unserem Herzen und auf unserem Grundstueck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Der "Lebewohl, Fellnase" Trauer-Ratgeber - Hilfe von Hundefreunden für Hundefreunde

    Eine verlässliche Stütze im Umgang mit Verlust, Trauer, Selbstvorwürfen und Schuldgefühlen
  • Erfahre an Hand echter Geschichten anderer trauernder Frauchen und Herrchen, dass Du mit Deinen Qualen, Gedanken und Gefühlen nicht allein bist
  • Lindere Dein Leid durch Impulse und Blickwinkel, die Dich Dein Handeln besser nachvollziehen lassen
  • Mache Dir Sichtweisen zu eigen, mit denen Du Schuldgefühlen und Selbstvorwürfen ausräumen kannst