Jara, † am 11.05.2019

Auch hier: lieber spät als nie… Mein Nachruf am 11. Mai auf FB: Wir können es noch gar nicht begreifen… unsere Jara ist tot. Keine 24 Stunden von den ersten Symptomen bis zum Einschläfern heute Nachmittag…. Gestern Nachmittag kam sie vom Garten ins Haus und knickte hinten mit den Beinen ein. 10 Minuten später waren die Hinterbeine dann völlständig gelähmt. Sie war völlig durcheinander, wir ab in die Klinik. Wir vermuteten alles mögliche, Hirntumor, Schlaganfall, Rückenmarksinfarkt… Im CT und Ultraschall dann heute die grausame Diagnose: Ein großer Thrombus in der Aorta neben der Wirbelsäule, ein einblutender Blasentumor und durch den Tumor hat eine Niere schon nicht mehr gearbeitet. Wir haben sie aus der Narkokse nicht mehr aufwachen lassen, sondern sie erlösen lassen… Jara, unsere verrückte Urschel… Die nun, nach Jahren an der Leine als ehemaliger Jagdhund aus Italien, auf Wiesen, besonders gern am Hubersee, frei laufen konnte. Sie hat das so geliebt! Jara, das „Fräulein Schizophrenia“, die sich bei Kunden immer mit „Streichel mich mal, aber fass mich nicht an dabei“, anbiederte. Jara, die weltbeste Tellerableckerin ever. Jara, der Hund mit dem weichsten Fell auf den Ohren. Eine Mischung aus Seide und Samt… Jara, die ganz selbstverständlich immer bei uns im Bett schlief und deren Haare man am Morgen nur mit der Bürstendüse vom Vorwerk wieder vom Bettlaken abbekam… Jara, deren linkes Hinterbein beim Laufen immer „eierte“, als wäre es nicht richtig angeschraubt. Das kam von der Femurkopfresektion vor einigen Jahren. Jara, die manchmal einen leichten „Silberblick“ hatte und dann immer noch knuffiger aussah… Jara, die anfangs so eine Oberzicke mit anderen Hunden war und sich in der Hundepension hier so toll entwickelt hat. Jara, die immer in unseren Herzen bleiben wird. Die wir immer noch hören, sehen. Der ich nachher bestimmt beim Essenmachen, wie immer, einen Napf richten werde. Bis mir einfällt, dass sie ja nicht mehr da ist… Jara, auf die ich mich schon so freue, wenn ich dann auch mal über die Regenbogenbrücke gegangen bin. Jara, komm gut rüber in den Hundehimmel! Du bist und bleibst unser Schatz. Schick uns mal ein Zeichen, wie es Dir geht.

Der "Lebewohl, Fellnase" Trauer-Ratgeber - Hilfe von Hundefreunden für Hundefreunde

Eine verlässliche Stütze im Umgang mit Trauer, Verlust, Selbstvorwürfen und Schuldgefühlen. Lindere Deinen Schmerz durch wertvolle Denkimpulse und Einblicke in Geschichten anderer trauernder Frauen und Herrchen.
0 comments… add one

Leave a Comment

Previous:

Next: