Happy, † am 09.09.2022

Wie sehr kann man eine Fellnase vermissen. Es sind die kleinen Dinge im Alltag die eine schmerzen. Keine der einen so liebevoll begrüßt wenn man nach Hause kommt, keiner der einem die Tränen wegschleckt wenn es einem mal schlecht geht, keiner dem man die restlichen Nudeln, Kartoffeln usw. vom Abendessen geben kann…. Ich könnte ewig so weiter machen. Nach 13 unbeschreiblich schönen Jahren mit unserem Happy, mussten wir ihn vor zwei Wochen über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Es war eine der schwierigsten Entscheidungen in unserem Leben, und ich hoffe die richtige. Immer wieder kommt es in mir hoch, immer wieder muss ich weinen und an meinen kleinen Happy, meinem ersten Baby denken. Ich hoffe dieser Schmerz vergeht irgendwann. Ein letztes Mal werden wir ihn noch am Mittwoch begleiten, wenn er nun endlich eingeäschert wird. Dann bekommt er einen schönen Platz im Garten, wo er sich so gerne gesonnt hat und am liebsten immer gelegen hätte.

1 Kommentar

  • Anja Baum says:

    Liebe Besitzer vom süßen Happy

    Bei den Worten an ihrem geliebten Happy fing ich an zu weinen

    Es ist so schmerzhaft wenn die geliebte Fellnase gehen muss

    Bei mir ist es gerade mal 7 Wochen her und ich weine jeden Tag um meine geliebte Lucy

    Ich habe Lucy in Ihrer Urne bei mir im WZ

    Ich wünsche ihnen viel Kraft wenn die die Urne überreicht bekommen , das ist ein so unbeschreiblicher Schmerz den man mit Worten nicht beschreiben kann

    Ich wünsche ihnen in der Zeit des schmerzens u der Sehnsucht viel Kraft

    🥀🥀🌈🌈🥀🥀🌈🌈🥀🥀🥀🥀🌈🌈🥀🥀
    Wenn du dich an mich erinnern möchtest , musst du nur zum Himmel hochschauen
    Es sind nicht die großen Worte , welche die Sonne zum leuchten bringen . Es sind die kleinen Taten die das Leben erstrahlen lassen
    Sieh nach oben kleine Sterne strahlen ewig

    Ich wünsche Ihnen viel Kraft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Der "Lebewohl, Fellnase" Trauer-Ratgeber - Hilfe von Hundefreunden für Hundefreunde

    Eine verlässliche Stütze im Umgang mit Verlust, Trauer, Selbstvorwürfen und Schuldgefühlen
  • Erfahre an Hand echter Geschichten anderer trauernder Frauchen und Herrchen, dass Du mit Deinen Qualen, Gedanken und Gefühlen nicht allein bist
  • Lindere Dein Leid durch Impulse und Blickwinkel, die Dich Dein Handeln besser nachvollziehen lassen
  • Mache Dir Sichtweisen zu eigen, mit denen Du Schuldgefühlen und Selbstvorwürfen ausräumen kannst

Der „Lebewohl, Fellnase“ Ratgeber

Das Lebewohl, Fellnase-Buch – Hilfestellungen, Denkimpulse und Sichtweisen zum Umgang mit Trauer und Schuldgefühlen

Eine verlässliche Stütze im Umgang mit Deinem Verlust

„Lebewohl, Fellnase“ finanziell unterstützen

Neueste Kommentare

Über mich

Du willst mehr darüber wissen, wer hier schreibt? Hier geht’s lang 🙂 !